January 27, 2017

Förderung von bezahlbarem Wohnraum in Berlin

by JollyJumper
Categories: Berlin, Wohnen
Tags: No Tags
Comments: Comments Off

Wenn wir in der heutigen Zeit mal ganz ehrlich sind, gibt es immer weniger bezahlbaren Wohnraum, besonders für den etwas kleineren Geldbeutel. Als ich mir in Berlin die aktuellen Zahlen mal etwas genauer angeschaut habe, so stellte ich schnell fest, dass die Zahl der Sozialwohnungen immer geringer wird. Der Stadtentwicklungssenator der Stadt möchte sehr gerne die Zahl der neugebauten Sozialwohnungen in unserer Stadt verdoppeln. Das würde bedeuten, dass es dann statt 2500 neuen Sozialwohnungen, an die 5000 neue Wohnungen mit sozialen Mieten in ganz Berlin geben würde. Nur wie bei vielen Projekten, die neu ins Leben gerufen werden, gibt es leider auch bei dem Projekt eine kleine Schwierigkeit. Die dazu benötigte Förderung greift zurzeit noch nicht. Die Stadt Berlin unterstreicht aber ganz deutlich, dass sie bis 2018 die geforderte Anzahl an Sozialwohnungen benötige.

Berlin wächst und wächst und wächst

Die Statistiken der Stadt zeigen, dass es nur noch ca. 135000 Sozialwohnungen in Berlin gibt. Wenn man bedenkt, dass es insgesamt aber 1,9 Millionen Wohnungen in der Stadt gibt, die zur Miete zur Verfügung stehen, ist das ein sehr geringes Ausmaß an bezahlbaren Wohnraum. Auch wenn der Senator der Stadt stolz darauf ist, dass Menschen aller Einkommensgruppen in der Stadt ein zu Hause finden können, so möchte er trotzdem mehr bezahlbaren Wohnraum für alle Menschen. Sozialwohnungen sollen auch nicht nur am Stadtrand entstehen, sondern in der gesamten Stadt verteilt werden. Es soll nicht zwischen den verschiedenen Sozialschichten unterschieden werden. Menschen sollte man nicht nach ihrem Einkommen beurteilen und deshalb soll der soziale Wohnraum verstärkt entstehen.

Was ist der Hintergrund der Förderung?

Ein wichtiger Grund für die benötigte Förderung, ist das stetige Wachstum der Stadt. Aber auch die immer höher werdenden Mieten sind nicht aus den Augen zu lassen. Da die Stadt aber auch in Zukunft Wohnraum für das kleinere Portmonee zur Verfügung stellen möchte und Menschen aus den unterschiedlichen sozialen Schichten in den verschiedenen Bezirken der Stadt zusammenwohnen möchten, benötigt sie die staatliche Unterstützung, um neuen sozialen Wohnraum bauen zu können. Vergleicht man die Einwohnerzahlen von 2011 bis heute miteinander, fällt direkt auf, dass die Einwohnerzahl in den letzten fünf Jahren um ganze 220000 Einwohner gestiegen ist.

Bundesweite Unterstützung und etwas Geduld und Hoffnung

Unterstützung von der Stadt Erfurt haben wir schon bekommen, bald stößt auch noch Bochum zu uns hinzu, um das geplante Projekt umsetzen zu können. Denn leider ist das Ganze ein Jahr vor der anstehenden Bundestagswahl noch sehr umstritten. Was aus aktueller Sicht sehr zu bedauern ist. Denn sehen wir es realistisch, dann müssen wir dringend neuen Wohnraum schaffen. Der Gedanke dahinter ist, dass die Stadt Berlin in den kommenden 10 Jahren an die 4 Millionen Marke kommen möchte. Ein weiteres Problem ist die Ungleichheit. Sozialwohnungen seien trotz des steigenden Bedarfs noch zu teuer. Das führt immer wieder zu Streitigkeiten. Die Ankündigung die sozialen Wohnungen bis 2018 zu verdoppeln, kam vom Senator der Stadt meiner Ansicht nach wohl etwas zu spät. Aber egal wie viel neuer Wohnraum in den nächsten Jahren entsteht, er sollte bezahlbar für alle sein. Ein Dach über dem Kopf sollte jeder bekommen, egal wie viel er verdient.


Comments closed

Today is Wednesday
June 28, 2017